Ankunft im Land der aufgehenden Sonne

Werbung da Flughafen- und Hotelnennung, unbezahlt…

Nach 11 Stunden Flug waren wir am Ziel. Naja, eigentlich noch nicht so ganz, wir landeten auf dem Flughafen Kansai International Airport, kurz gesagt auch KIX. Der Flug war lang, aber entspannt. Wir sind mit etwas Verspätung gestartet und mussten dann noch ein paar Gewittern über China ausweichen, so dass auch die Ankunft etwas verspätet war. Danach ging es, wenn ich es noch richtig weiß, durch drei ausführliche Kontrollen, bei denen unsere Fingerabdrücke genommen wurden und mehrere Fotos gemacht wurden. Das Goldkind war so müde, dass es im Stehen hätte schlafen können (aus irgendeinem Grund findet es schlafen albern und wollte im Flugzeug nicht schlafen. Das bedeutete für mich nur einen Film, während das Goldkind drei guckte. Auf dem Rückflug gibt es gleich am Anfang ein bekanntes Mittel gegen Reiseübelkeit, das zufällig auch müde macht…) und auch wir waren nicht mehr die Frischesten. Was für ein Glück, dass unser Hotel direkt im Flughafen lag und wir nur fünf Minuten zu Fuß gehen mussten, (auf dem Weg waren die ersten Riesenzikaden zu besichtigen, so groß wie Goldkinds Hand) bevor wir uns in die Federn legen konnten.

Riesenzikade am Flughafenbearbeitet

Interessanterweise funktioniert das hier mit dem Jetlag etwas anders. Wir wachen alle mitten in der Nacht auf, was Sinn machen würde, wenn es dann in Deutschland morgens wäre. Ist es da aber nicht, sondern abends so gegen 19.00 Uhr…

Das Nikkon Kansai Airport Hotel kann ich nur empfehlen, falls ihr mal nach Japan kommt. Wie gesagt, nach einem langen Flug schnell erreichbar, gut englisch sprechendes Personal (unglaublich freundlich sind sie hier alle. Wir verstehen uns hier sehr gut. Ich entschuldige mich fünf mal dafür, dass ich was frage, sie entschuldigen sich fünf mal dafür, dass sie antworten…), schöne große Zimmer und Betten (wichtig, wenn man mit Kind drin schlafen will). Auch das Frühstück ist großartig, der Kaffee etwas gewöhnungsbedürftig, und es gibt vegane und Milch- und Ei-freie Alternativen (wichtig, wenn man jemanden mit Ei- und Milch-Allergie dabei hat).

Hotel Nikko Kansai Airportbearbeitet

Sieht aus wie ein Riesenbunker, es verläuft sich aber drin. Und es gibt Schallschutzfenster (nicht zu unterschätzender Vorteil auf einem Flughafen…)

Schild am Flughafenbearbeitet

Zudem ähnelt der Flughafen einem großen Einkaufszentrum, es gibt jede Menge Läden, in denen man hübsch verpacktes Essen und sonstige Dinge kaufen kann und noch mehr Restaurants. Also, eigentlich kann man auch da bleiben. Vor allem, weil überall eine gut funktionierende Aircondition in Betrieb ist. Ich habe kurz überlegt, ob ich mir noch ein paar lange Sachen kaufen muss, nur eine lange Hose und ein langer Pulli erschienen mir für die Temperaturen doch etwas wenig. Draussen war es dann allerdings doch geringfügig wärmer (so um die 20 Grad nach oben), so dass ich erst noch mal abwarte.

Verpackungen Flughafenbearbeitet

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Kobe (nicht nach Shikoku, wie ursprünglich geplant. Gut, dass wir nicht so viel vorgebucht haben…)

Herzensgrüße immer noch aus Kobe

Nicole

Flug nach Japan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.